Mit dem SVERWEIS kannst du in Excel rasend schnell einen gesuchten Wert in einer Tabelle finden. Standardmäßig funktioniert die SVERWEIS-Funktion nur mit einem Suchkriterium. Ich zeige dir, wie du mit einem kleinen Trick zwei oder mehrere Suchkriterien verwenden kannst.

Du bist an die Grenzen der SVERWEIS-Funktion gestoßen? Eigentlich hast du 2 oder mehrere Suchkriterien, für die Werte du aus einer Tabelle finden möchtest?

Ich zeige dir in diesem Beitrag Schritt für Schritt was du tun musst, um dieses Problem zu lösen.

Was versteht man unter einem SVERWEIS?

SVERWEIS ist eine der praktischsten Formeln aus Excel. Ich selbst verwende sie sehr oft im Berufsleben. Mit dem SVERWEIS() kannst du einen gesuchten Wert aus einer Tabelle finden. Sehen wir uns ein einfaches Beispiel an, um die Formel zu verstehen.

Die SVERWEIS Formel in Excel

In diesem Beispiel haben wir in einer Tabelle die Umsatzzahlen für jeden Monat. Hier könntest du noch selbst einen gesuchten Wert ablesen. Schwieriger wird es aber wenn du mehrere Hundert Werte in der Tabelle stehen hast. Ich verwende deswegen dieses einfache Beispiel. Eine übliche Fragestellung könnte jetzt lauten:

Wie hoch war der Umsatz im Monat 11?

Um das ganz automatisiert in Excel abzufragen verwendest du die Funktion SVERWEIS()

=SVERWEIS(Suchkriterium; Matrix; In welcher Spalte ist das gesuchte Element; 0)

Mit

  • Suchkriterium: Der zugehörige Wert zum gesuchten Monat (hier: 19.000 € für Monat 11)
  • Matrix: Der Bereich, in dem sich alle relevanten Werte befinden. Sowohl das Suchkriterium, als auch der gesuchte Wert (hier: Spalten A und B, bzw. die Matrix A2 bis B13)
  • In welcher Spalte ist das gesuchte Element: Hier musst du die Nummer der Spalte angeben, in welcher der gesuchte Wert enthalten ist (hier: 2, da in Spalte 1 das Suchkriterium Monat enthalten ist und in Spalte 2 die gesuchten Umsatzzahlen zu finden sind. Beachte: Egal wo sich deine Matrix im Excelsheet befindet, Spalte 1 ist immer die erste Spalte der markierten Matrix. Das heißt, die Ziffer ist unabhängig von den Spaltenbezeichnungen A, B, C, usw. einzutragen.
  • 0: Trage hier eine Null ein, um den exakten Wert zu suchen

Für das Beispiel bedeutet die Formel „übersetzt“:

  • Suche den Wert von D5 (also Monat 11) in den Spalten A bis B (=Matrix) und gib mir den Wert von Spalte 2 (das ist die Spalte B)
  • Excel sucht jetzt beginnend bei A1 nach dem Wert „11“ (=Suchkriterium)
  • Da der erste Wert „Monat“ nicht dem gesuchten Wert entspricht, sieht Excel in der nächsten Zeile nach
  • Der Wert „1“ ist auch nicht der gesuchte Wert
  • Excel sucht immer weiter, bis in Zelle A12 der gesuchte Wert „11“ enthalten ist
  • Jetzt springt Excel in die Spaltennummer, die du angegeben hast und liefert dir das Ergebnis
  • In dem Beispiel ist das Spaltennummer 2
  • Den Spalte 1 ist die Spalte in der der Monat gesucht wird
  • Also gibt dir Excel als Ergebnis den Wert von Zelle B12 mit 19.000 €.
SVERWEIS Suchspalten im Detail

Dieses Bild verdeutlicht dir nochmal, wie Excel die Suchspalten nummeriert. Achte darauf, dass das Suchkriterium immer in Spalte 1 stehen muss. Die gesuchten zugehörigen Werte müssen immer rechts davon stehen. Wenn deine Daten das nicht zulassen, musst du den SVERWEIS mit einer Kombination aus INDEX und VERGLEICH umgehen.

SVERWEIS mit 2 Suchkriterien

Meist gibt es in der Realität jedoch für mehrere Merkmale einen bestimmten Wert. Ich habe daher das Datumsbeispiel um Jahre erweitert. Würdest du jetzt mit dem normalen SVERWEIS arbeiten, dann erhälst du noch den richtigen Wert für den gesuchten Umsatz für Monat 11 in Jahr 2019, aber für den Monat 1 im Jahr 2020 erhälst du den falschen Wert aus 2019.

SVERWEIS mit 2 Suchkriterien

Daher benötigst du einen kleinen Trick, um zwei Suchbedingungen mit dem SVERWEIS zu kombinieren. Das geht mit der Funktion WAHL(). Die erweiterte SVERWEIS-Funktion sieht dann wie folgt aus:

=SVERWEIS(Suchkriterium1 & Suchkriterium2; WAHL(); In welcher Spalte ist das gesuchte Element; 0)

Mit

  • Suchkriterium1 & Suchkriterium2: Die beiden Suchkriterien werden mit einem „&“-Zeichen verknüpft (hier: Monat und Jahr indem die Zellen folgendermaßen verknüpft werden: E5&F5)
  • WAHL(): Hier wird es etwas knifflig. Die Funktion lautet: WAHL({1.2}; Matrix in der das Suchkriterium1 enthalten ist & Matrix in der das Suchkriterium2 enthalten ist; Matrix in der der gesuchte Wert enthalten ist)
  • Die restlichen Parameter wie gehabt (Spalte 2 und der exakte mit mittels Null)

Die vollständige Funktion für das Beispiel zum Herauskopieren lautet damit:

=SVERWEIS(E5&F5;WAHL({1.2};A:A&B:B;C:C);2;0)

Mit der Verknüpfung der beiden Suchparameter erreichst du, dass wirklich der richtige zugehörige Wert zu Monat und Jahr gefunden wird. Nimm diese Verknüpfung mit dem „&“-Zeichen vor.

SVERWEIS mit 2 Suchkriterien: Die WAHL() Funktion

Als nächstes würde in der regulären SVERWEIS-Formel die Matrix festgelegt werden. Das erfolgt jetzt mit der WAHL()-Funktion. Zunächst definierst du, dass es zwei Suchkriterien (Monat in Spalte 1 bzw. A und Jahr in Spalte 2 bzw. B) gibt. Dazu ist es wichtig, dass du in geschweiften Klammern {1.2} in die WAHL-Funktion einträgst.

Schritt 1: WAHL({1.2};

Als nächstes definierst du die Matrix für das erste Suchkriterium. In dem Beispiel ist das ganz einfach Spalte A. Es geht aber auch eine Matrix wie A2 bis A25.

Schritt 2: WAHL({1.2};A:A

Jetzt musst du die Matrix für das zweite Suchkriterium hier auch mit dem „&“-Zeichen verknüpfen. In dem Beispiel ist das ganz einfach Spalte B. Es geht aber auch eine Matrix wie B2 bis B25.

Schritt 3: WAHL({1.2};A:A&B:B;

Zum Schluss fügst du in die WAHL()-Formel noch die Matrix mit dem gesuchten Werten ein. In dem Beispiel ist das ganz einfach Spalte C. Es geht aber auch eine Matrix wie C2 bis C25.

Schritt 4: WAHL({1.2};A:A&B:B;C:C)

Diese Formel WAHL({1.2};A:A&B:B;C:C) fügst du nun anstelle der Matrixparameter in die reguläre SVERWEIS-Fomel ein. Das nachfolgende Bild verdeutlicht noch einmal die Funktionsweise. Mit der „1“ in {1.2} definierst du die Matrix (Spalte A) des ersten Suchkriteriums, mit der „2“ folglich die Matrix (Spalte B) des zweiten Suchkriteriums.

SVERWEIS mit 2 Suchkriterien: Die WAHL() Funktion - Spalten erklärt

Eine kleine Sache musst du noch beachten. Mit „Monat“, „Jahr“ und „Umsatz“ sind es drei Spalten mit Werten. Für die SVERWEIS-Funktion sind es aber aufgrund der WAHL-Funktion nur zwei Spalten. Du musst du vorstellen, dass die Spalten „Monat“ und „Jahr“ aufgrund der Verknüpfung nur als eine Spalte zählen.

Daher musst du in der SVERWEIS-Funktion als Ausgabespalte auch eine „2“ eintragen. Das nachfolgende Bild verdeutlicht dir nochmal den Zusammenhang.

SVERWEIS mit 2 Suchkriterien: Die WAHL() Funktion - Die richtige Spaltenbezeichnung

Das Wichtigste zum Schluss:

  • Damit die Formel korrekt funktioniert, muss du sie mit STRG + SHIFT + ENTER unter Windows ausführen. Diese Tastenkombination ist nötig, um eine Matrixformel (Arrayformel) zu erstellen. Auf einem Mac sollte sie auch ganz normal mit ENTER funktionieren (sonst mit mit CONTROL + SHIFT + ENTER ausprobieren).
  • Je nach Regionen-Einstellung des Dezimaltrennzeichens (Punkt oder Komma) deines Excels musst du innerhalb der WAHL()-Funktion ein Punkt oder ein Komma verwenden:
    • DE: Komma als Dezimaltrennzeichen: WAHL({1.2}
    • EN: Punkt als Dezimaltrennzeichen: WAHL({1,2}

SVERWEIS mit mehreren Suchkriterien

Solltest du einmal mehrere Suchparameter haben gibt es auch dafür eine Lösung. Ich habe deshalb das Beispiel noch um Mitarbeiter erweitert.

SVERWEIS mit mehreren Suchkriterien

Das einzige, was du jetzt tun musst, ist die bestehende Formel um ein weiteres Suchkriterium zu erweitern. Das hat auch Einfluss auf den Teil mit der WAHL-Funktion. Die SVERWEIS-Funktion für mehrere Suchkriterien sieht dann wie folgt aus:

=SVERWEIS(Suchkriterium1 & Suchkriterium2 & Suchkriterium3; WAHL(); In welcher Spalte ist das gesuchte Element; 0)

Mit

  • Suchkriterium1 & Suchkriterium2 & Suchkriterium3: Die drei Suchkriterien werden mit einem „&“-Zeichen verknüpft (hier: Monat, Jahr und Mitarbeiter indem die Zellen folgendermaßen verknüpft werden: F5&G5&H5)
  • WAHL(): Hier musst du um eine weitere Matrix ergänzen. Die Funktion lautet: WAHL({1.2.3}; Matrix in der das Suchkriterium1 enthalten ist & Matrix in der das Suchkriterium2 enthalten ist & Matrix in der das Suchkriterium3 enthalten ist; Matrix in der der gesuchte Wert enthalten ist)
  • Die restlichen Parameter wie gehabt (Spalte 2 und der exakte mit mittels Null)

Die vollständige Funktion für das Beispiel mit mehreren Suchkriterien zum Herauskopieren lautet damit:

=SVERWEIS(F5&G5&H5;WAHL({1.2.3};A:A&B:B&C:C;D:D);2;0)

Mit der Verknüpfung der drei Suchparameter erreichst du, dass wirklich der richtige zugehörige Wert zu Monat, Jahr und Mitarbeiter gefunden wird. Nimm diese Verknüpfung mit dem „&“-Zeichen vor.

Auch hier musst du beachten, dass es mit „Monat“, „Jahr“, „Mitarbeiter“ und „Umsatz“ gleich vier Spalten mit Werten gibt. Für die SVERWEIS-Funktion sind es aber aufgrund der WAHL-Funktion nur zwei Spalten. Du musst du vorstellen, dass die Spalten „Monat“, „Jahr“ und „Mitarbeiter“ aufgrund der Verknüpfung nur als eine Spalte zählen.

Daher musst du in der SVERWEIS-Funktion als Ausgabespalte auch eine „2“ eintragen. Das nachfolgende Bild verdeutlicht dir nochmal den Zusammenhang.

SVERWEIS mit mehreren Suchkriterien - Die richtige Spaltenbezeichnung

Auch hier die wichtige Anmerkung: Damit die Formel korrekt funktioniert, muss du sie mit STRG + SHIFT + ENTER unter Windows ausführen. Diese Tastenkombination ist nötig, um eine Matrixformel (Arrayformel) zu erstellen. Auf einem Mac sollte sie auch ganz normal mit ENTER funktionieren.

Tipp: Excel wird sehr langsam bei drei Suchkriterien. Versuche daher möglichst bei einem oder zwei Suchkriterien zu bleiben.

Download: Beispieldatei mit allen Formeln

Damit du alles besser nachvollziehen kannst, stelle ich dir die Excel Beispieldatei zur Verfügung. In der Excel sind drei Sheets enthalten:

  • Der reguläre SVERWEIS
  • SVERWEIS mit 2 Suchkriterien
  • SVERWEIS mit 3 Suchkriterien

Jetzt bist du in der Lage aus einer gegebenen Tabelle mit einen Wert mit mehreren Suchkriterien zu finden. Nutze dazu die klassische SVERWEIS()-Formel. Statt dem Parameter „Matrix“ verwendest du die WAHL()-Funktion. Beachte hier, dass du innerhalb der WAHL-Funktion den ersten Parameter mit geschweiften Klammern {1.2} eingeben musst. Verknüpfe die gesuchten Werte und die zugehörigen Matrizen mit dem „&“-Symbol. Wichtig: Schließe die komplette SVERWEIS-Formel mit mit STRG + SHIFT + ENTER ab, damit eine Matrixformel erzeugt wird.